Montag, 22. August 2016

ein neuer Tag

Tag 8, Sonntag der 21. August
Als ich wach werde höre ich den Regen auf das Zelt prasseln, na der Tag fängt ja gut an, über eine Stunde höre ich mir den Spaß an und überlege auch schon den Ruhetag einen Tag vorzuverlegen, und das Wetter hier abzuwarten, aber dann hört der Regen auf.
Ich entscheide, mir das Wetter bis um 10 anzusehen, um dann aufzubrechen oder nicht.
Als es soweit ist hat es nicht mehr geregnet und es beginnt etwas freundlicher auszusehen. Okay dann mal los!
Im losgehen gibt mir die Hüttenwärtin noch einen BH mit den wohl eine Schwedin liegen gelassen hat, ihre Gruppe ist auch Richtung Rogenstugan unterwegs.
Die ersten 2 Kilometer gehts über schwierigstes Blockfeld, dass sogar noch glitschig feucht ist.

Aber ich hab Zeit, und nehme sie mir auch. Allerdings verhindert das nicht meinen Sturz (in Zeitlupe), auf einem Stein gerate ich ins rutschen und ich kann den Schwung des Rucksackes nicht ausgleichen, ich gleite also mit Knie und Handgelenk unsanft auf die Steine.
Puh Glück gehabt, nix passiert! Hier würde ich mir nicht gerne die Haxen brechen^^
Dann wird der Weg wieder besser, auch wenn ich nochmal nen Schauer abbekomme läufts jetzt recht gut. Nach einer kleinen Pause und weiterer Strecke (südl. des Bustvålen)  


erreiche ich schließlich ziemlich knülle den Windschutz an der Rödviken-Bucht. Hier sitzen schon ein Belgier und ein Engländer (verschwägert) die mit den Söhnen des Engländers eine Kanutour im Rogengebiet machen, die Söhne sind grad angeln und kommen 10 Minuten später herzu.
Sie waren nicht besonders erfolgreich, also gibts erstmal englischen Tee mit Milch, ich werde eingeladen, und sage nicht nein;)
Einer der beiden Söhne beeindruckt mich mit seiner "Abenteurer-Ausstrahlung" mittellanges Blondes Haar, 14 Tage-Bart und Blaue Augen, dazu dieser verwegene Blick.. So stell ich mir Abenteurer vor =D
Leider kam ich mir zu dämlich vor nen Bild zu machen^^

Als ich dann los bin gab er mir noch ne Ration Pemikan mit, danke!
Kurz nach dem Start in die zweite Hälfte traf ich noch eine Hamburger Pfandfindergruppe die einmal um den Rogen wollen, na dann viel Spaß!
Der weitere Weg war dann sehr angenehm, ab und an etwas sehr feucht, aber alles in allem gut zu wandern. Ich hab mich auf der Karte bissi vertan, und so kommt meine Fußlüftepause erst kurz vor Schluss, aber lieber Spät als nie! Außerdem treffe ich so noch eine Holländerin, die ob der größe der hießigen Ameisenhügel ziemlich angetan ist, und unterhalte mich mit ihr ein wenig.


Dann gehts weiter und noch vor um sechs bin ich an der Rogenstugan, das Wetter ist toll, ich fühl mich gut, und der BH wechselt den Besitzer.
Diese BH Story sorgt übrigens noch für einige Lacher^^
Weiterhin treff ich noch eine Gruppe Deutsche die in die andere Richtung unterwegs ist und einen Deutschen der Freitag vor mir in Storlien losgelaufen ist, und bis Grövelsjön gehen will. Beim Abendbrot komme ich also sehr ausführlich dazu Deutsch zu sprechen, ich hab die Tage schon angefangen auf englisch zu denken^^
Und als ich abends dann in die Sauna gehe is diese voller Österreicher =D
Die beiden Damen und fünf Herren nehmen mich freundlich in ihre Mitte und es wird ein lustiger Ausklang des Tages.
Zum Feierabend gibts dann noch ein Bier zum Sonnenuntergang und dann gehts gut gelaunt zu Sack!


Gruß euer Bresh

Kommentare:

  1. Freu mich schon auf den 04.09. auf deine Bericht.
    Jochen Schröder
    P.s. noch viel Spaß

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem BH möchte ich genau wissen 😂

    AntwortenLöschen
  3. Wir müssen uns aber keine Sorgen machen. Du hast von dem Abenteurer geschwärmt. Nettel is uns lieber;-). Und das mit dem BH finde ich auch äußersten interessant;-). Liebe Grüße und bis bald!

    AntwortenLöschen